April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Facebook Youtube
 

Nach der Teilnahme am European Youth Parliament Day an unserer Schule am 13. November 2015, entschlossen sich Hanna Begic und Sarah Hannouf auch an den jeweils dreitägigen Veranstaltungen in Wien und in Salzburg teilzunehmen.

Hanna Begic

European Parliament (Wien)

Heiße Diskussionen über aktuelle politische Themen in Bezug auf die EU in der Fremdsprache Englisch (wenn möglich unter der Verwendung von topic related vocab, linking words - B2 Level!). Dies war unsere Vorstellung vom EYP, einer außerschulischen Veranstaltung in unserer Bundeshauptstadt Wien, an welcher wir im Jänner dieses Jahres teilnahmen. Doch wie sich herausstellte, war es mehr: Auf die grammatikalische Richtigkeit wurde kein besonderer Wert gelegt, im Vordergrund standen die erfolgreiche Kommunikation und der Spaß!

Gleich zu Beginn, am Freitagvormittag, wurden uns unsere Gruppenmitglieder vorgestellt, die mit uns im Laufe des Aufenthalts ein bestimmtes Thema besprechen und im Anschluss in der General Assembly vor allen Committees präsentieren sollten. Der interkulturelle Austausch wurde durch diverse Programmpunkte wie das Eurovillage gefördert, wo jeder Teilnehmer die Möglichkeit hatte sein Land kulinarisch zu präsentieren. Wir hatten das Privileg, unser Heimatland mit speziellen Käsesorten, Kuchen und „Erdäpfelkas“ vorzustellen.  

Am nächsten Tag ging es ans „Streiten“, denn es gab viele verschiedene Meinungen und Lösungsvorschlägen, die durchgesetzt werden sollten. Doch schlussendlich kamen alle Committees zu einer Über- einstimmung, über die letztendlich in der General Assembly gemeinsam debattiert und abgestimmt wurde. Leider wurde einer unserer Vorschläge zu einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen unseren Geheimdiensten und Europol abgelehnt, doch der nächste, betreffend einer Besserung der Wohnsituation und Lebensmittelversorgung der Flüchtlinge in der Türkei, Jordanien und im Libanon, wurde angenommen. Nachdem das Debattieren zu Ende ging, wurde auch das European Youth Parliament in Wien für abgeschlossen erklärt und am Montag fing der gewöhnliche Schulstress von vorne an.

(Hanna Begic & Sarah Hannouf - Auszug aus dem Jahresbericht)

 

 

National Youth Summit (Salzburg)

Im darauffolgenden April nahmen wir am National Youth Summit in  Salzburg teil. Dort beschäftigten wir uns drei Tage intensiv mit Fragen die Umwelt und deren Schutz betreffend:

Wie sollte die EU beispielsweise andere Länder zur Minimierung ihrer Treibhausgase bewegen? Wie von neuesten Technologien in der  Nahrungsmittelindustrie  profitieren  und  gleichzeitig  deren  hohe  Qualität aufrechterhalten? Wie die immer weiter wachsende Bevölkerung mit genügend Energie versorgen?

In  diesen  drei  Tagen  fanden  wir  Lösungen  zu  all  diesen  Problemen.  Auch  hatten  wir  hier  wieder  die  Möglichkeit  uns  mit  Menschen  aus  ganz Europa auszutauschen und ihnen unsere Kultur näherzubringen: Das Tanzen des Donauwalzers in Salzburg war ein verbindendes Highlight. Auch ein Schnitzel mit Petersilienkartoffel durfte am Abend natürlich nicht fehlen. Doch aller geschlossenen Freundschaften zum Trotz:  Am letzten Tag bei der Generalversammlung, der Präsentation der Lösungsvorschläge der einzelnen Gruppen, wurden wir zu Konkurrenten  und kritisierten, hinterfragten und beleuchteten die verschiedenen Resolutionen auf das Genaueste. Leider hat bis jetzt noch niemand aus  dem Europäischen Parlament unsere Lösungsvorschläge aufgegriffen - aber die Mühlen Europas mahlen ja bekanntlich langsam.

(Sarah Hannouf - Auszug aus dem Jahresbericht)